S&P Computersysteme liefert Lagerverwaltungssystem für die Zander-Gruppe

01 Juli 2014 - Dortmund
Die Zander-Gruppe, ein führender Großhandelsanbieter in den Branchen Elektro, Heizung und Sanitär in Deutschland, hat die S&P Computersysteme GmbH mit der Einführung eines neuen Lagerverwaltungssystems beauftragt. Mit der Einführung des WMS SuPCIS-L8 der S&P wird die gesamte Logistik der Zander-Gruppe optimiert.
S&P Computersysteme liefert Lagerverwaltungssystem für die Zander-Gruppe
Zander startet mit einem neuen Lagerverwaltungssystem von S&P durch.

Mit einer Umstellung auf beleglose Kommissionierung und der Implementierung des neuen WMS werden Bestandsgenauigkeit gesteigert und Lagerprozesse standardisiert.
Die Lagerverwaltungssoftware des Stuttgarter Spezialisten für Intralogistik-IT-Lösungen wird am Pilotstandort in Dortmund 2014 in Betrieb genommen; ein Roll-out für alle großen Standorte der Zander-Gruppe ist geplant.

Der Einsatz mobiler Terminals senkt nicht nur die Fehlerquote, sondern ermöglicht im Zusammenspiel mit dem WMS eine Packstückverfolgung bis an das Ladetor und sogar in den LKW hinein. Eine weitere Erhöhung von Sicherheit und Transparenz bringt die Integration von Produktbildern im WMS mit sich. Das WMS optimiert zudem den Shuttle-Verkehr zwischen den Standorten und unterstützt großhandelsspezifische Prozesse wie kundenspezifische Bestellungen und Cross-Docking. Auch die spezifischen Anforderungen der Branche, wie zum Beispiel Schnittlängenverwaltung für Kabeltrommeln und ein Thekenverkauf vor Ort werden durch das WMS unterstützt. Die beleggestützen Abläufe im Lager, die bisher über das ERP-System gesteuert wurden, konnten dem Wachstum und dem hohen Service-Anspruch der Zander-Gruppe zunehmend nicht mehr gerecht werden. Mit der Einführung von SuPCIS-L8 kann die Zander-Gruppe ihr Wachstum intralogistisch begleiten, die gehobene Service-Qualität für ihre Kunden gewährleisten und den Grundstein für weiteren Fortschritt legen. Als mobile Endgeräte kommen Hand- und Staplerterminals zum Einsatz.