Integration

Auch die meisten gängigen ERP-Systeme verfügen über mehr oder weniger leistungsfähige Lagerverwaltungsmodule. Unseren anspruchsvollen Kunden reichen diese aber nicht aus. Um alle Anforderungen und Sonderfälle abzudecken, die in der Intralogistik an der Tagesordnung sind, bedarf es eines dezidierten Systems. Auch die heute notwendige nahezu Echtzeitfähigkeit sowie die Transaktionshäufigkeit der Dialogschritte bei mobilen Abläufen sprechen für den Einsatz einer speziell für die Geschäftsprozesse der Intralogistik entwickelten Lagerverwaltungssoftware.

Realisierte Schnittstellen ERP / HOST

SuPCIS-L lässt sich autark betreiben. In der Regel erfolgt aber eine Integration in die bestehende Systemlandschaft. Es wurden über 30 unterschiedliche Host-Systeme über standardisierte oder zertifizierte Schnittstellen angebunden:

  • SAP
  • eNVenta (Nissen&Velten)
  • Baan
  • SoftM
  • Movex (Intentia)
  • Comet
  • Microsoft Navision
  • Microsoft AX
  • Microsoft XAL
  • ABAS
  • EKS
  • Foss
  • Hightex
  • TS Stahl
  • SageKHK
  • SQL-Business
  • Swing
  • Proalpha
  • 3Tec  u.a.

SuPCIS-L kann auch zu anderen Softwaresystemen gekoppelt werden, u.a.:

  • Versandsysteme (bspw. Pitney Bowes, CS5, Paketpartner.de, Bizerba, Perform)
  • KEP-Dienstleister (bspw. UPS (WorldShip), DHL (EasyLog), Post.at (EasyPack))
  • Laderaumplanungssysteme
  • EDI-Konverter
  • Qualitätsmanagement
  • Fertigungssteuerung
  • statistische Inventurverfahren (Stasam, invent)
  • Tourenplanungssystem