Head of Academy

Céline Rauert

„Let’s be creative!” – unsere Head of Academy Céline Rauert!

Mein Name ist Céline Rauert und ich komme ursprünglich aus Stuttgart. Ich bin 35 Jahre jung und arbeite seit Sommer 2013 bei der S&P Computersysteme GmbH. Wie meine Reise bei S&P begann? Rémy El Abd (Geschäftsführer bei der S&P Computersysteme GmbH) rief mich im Sommer 2013 an und sagte: „Céline, wir brauchen jemanden, der über die Kompetenz verfügt, unser Marketing zu übernehmen und jemanden, der Französisch spricht – kurzum: wir brauchen Dich!“ Zu diesem Zeitpunkt war ich als Projektleiterin in einer Hamburger PR-Agentur tätig und ein Umzug von Hamburg zurück nach Stuttgart stand für mich außer Frage. Und, was soll ich sagen? Auf diese Weise wurde ich quasi zu einer Art von S&P-Pilotprojekt: ich bin seither die erste Mitarbeiterin bei S&P, die bis heute zu 100% aus dem Homeoffice (in Hamburg) arbeitet.

»Das erste Nordlicht von S&P ...«

Mit meinem Arbeitsbeginn wurde ich zum ersten Nordlicht von S&P, bis unser zweiter Standort in Georgsmarienhütte (Osnabrück) eröffnet wurde. Angefangen habe ich als Marketingleitung. Nach der Geburt meiner ersten Tochter im Sommer 2018 und dem Ende meines Mutterschutzes bekam ich durch meinen Kollegen Christoph Feeser Unterstützung im Marketing: aus einer One-Woman-Show entwickelte sich langsam ein Marketing-Team. Denn bereits kurze Zeit später erhielt unser Duo dann weitere Verstärkung durch meine Kollegin Samira Gryzia.

So konnte ich mich nach der Geburt meiner zweiten Tochter im Herbst 2020 und Rückkehr in das Berufsleben bei S&P schließlich anderen Themen widmen: heute bin ich Head of Academy. Als Head of Academy habe ich unsere bislang interne Schulungs- und Weiterbildungsplattform für unsere Mitarbeiter neu aufgesetzt und verantworte dabei die Organisation sämtlicher Schulungsinhalte. Sowohl das Onboarding neuer Mitarbeiter als auch die Weiterbildungsmaßnahmen bestehender Mitarbeiter fallen in meinen alltäglichen Aufgabenbereich. Das Schöne daran ist: ich komme mit fast jedem Mitarbeiter in Kontakt, was für mich persönlich noch einmal viel mehr bedeutet als vielleicht für jemand anderen. Denn das klassische Kennenlernen auf dem Flur oder in der Kaffeeküche fehlt mir bei meiner Arbeit im Homeoffice ehrlich gesagt schon sehr.

Da mein Arbeitsalltag sehr abwechslungsreich und vielseitig ist, gibt es einen typischen Ablauf grundsätzlich nicht. Ich kümmere mich sowohl um die technischen Aspekte des E-Learnings als auch um das Produzieren neuer Schulungsinhalte. Daneben ist auch die Betreuung der Mitarbeiter auf ihrem Bildungsweg bei S&P ein Teil meiner Arbeit.

Die S&P Computersysteme GmbH als Arbeitgeber

Die S&P Computersysteme GmbH als Arbeitgeber bietet jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, die Dinge selbst anzugehen und aktiv dazu beizutragen. Seit 2013 durfte ich bei S&P einen großen Wandel miterleben und teilweise auch mitgestalten. Dabei finde ich es absolut toll und beeindruckend, wie wir es geschafft haben, S&P zu „verjüngen“, mit dem Umzug in unsere Warehouse Management Factory ein modernes Arbeitsumfeld zu schaffen, doch eines nie zu verlieren: die Expertise langjähriger Mitarbeiter und Zusammenhalt der S&P-Mannschaft. Ich bin stolz auf das, was wir zusammen geschafft haben und wo wir heute stehen! Ich schätze es sehr, dass bei S&P keine Ellbogen-Mentalität herrscht. Bei S&P unterstützen sich die Kollegen gegenseitig und man merkt, dass wir einfach als Team an einem Strang ziehen. Rückblickend erinnere ich mich an dieser Stelle nur allzu gerne an unser 30-jähriges Firmenjubiläum und die letzten Anwendertage mit unseren Kunden und Partnern zurück. Es waren großartige Events! Besonders schön zu sehen, war es für mich persönlich, wie unsere Mitarbeiter gemeinsam mit unseren Kunden auf Augenhöhe feiern konnten und Spaß hatten. Ein weiteres tolles Highlight meiner bisherigen Zeit bei S&P: der Betriebsausflug der gesamten S&P-Mannschaft nach Hamburg. Durch den Besuch meiner Kollegen konnte ich Ihnen nicht nur zeigen, wo ich tagtäglich für S&P aktiv werde, sondern konnte Ihnen zwischen „Elphi“ und Reeperbahn auch zeigen, was sie im Süden alles verpassen.😉

#Letstalkaboutyourhobby – Céline in Ihrer Freizeit!

In meiner Freizeit reite ich sehr gerne. Meine Familie und ich wohnen in einem Dorf vor den Toren Hamburgs, wo ich direkt hier in unserer Straße eine Reitbeteiligung habe. Für mich persönlich gibt es kaum etwas Schöneres als – neben der Zeit mit meiner Familie – ein paar Stunden mit Pferden zu verbringen. Wenn man mit Pferden umgeht, muss man die Hektik und die Sorgen des Alltags hinter sich lassen, denn jede Anspannung und negative Einstellung überträgt sich auf Pferde. Ein Pferd zu reiten, vor allem draußen in der Natur bedeutet zu vertrauen. Diese großen sanften, aber auch schreckhaften Wesen sind uns kräftemäßig natürlich weit überlegen, aber sie folgen unserer Führung, weil sie uns vertrauen, und wir vertrauen ihnen, dass sie auf uns achten und nicht nur ihren Instinkten folgen. Nach einem Ausritt ist der Stress des Alltags verschwunden und ich kann wieder voller Kraft und mit frischen Ideen in den Alltag starten.

Daneben habe ich vor zwei Jahren begonnen, Accessoires aus Leder für unseren Hund anzufertigen. Der Grund dafür ist simpel: mir gefiel nichts, was es im Laden zu kaufen gab. Meine Halsbänder und Leinen gefielen auch anderen und so ist aus einem Hobby mittlerweile ein eigenes Label geworden: DOGLIA. Mein eigenes Business ist eine tolle Ergänzung zu meinem Job bei S&P, denn während ich für S&P “Kopfarbeit” leiste, die nicht immer gleich „sichtbar“ ist, kann ich abends an der Werkbank etwas tatsächlich Greifbares mit meinen Händen erschaffen, das einen Hund und seinen Halter jahrelang begleiten wird.