Customer Success Manager

Christoph Feeser

Mein Name ist Christoph Feeser und ich komme aus dem Raum Stuttgart. Ich bin 33 Jahre jung und arbeite seit Juli 2019 als Customer Success Manager bei der S&P Computersysteme GmbH am Standort Stuttgart. Bevor ich zu S&P gewechselt bin, war ich viele Jahre als Marketing-Manager in einer Agentur für Absatz- und Eventmarketing tätig und anschließend als Senior Projektmanager bei einer Digitalagentur im Bereich Marketing und IT-Projekte.

In den 2 Jahren, in denen ich bereits für S&P arbeite, habe ich sehr viel über die Branche gelernt, sodass sich meine anfängliche „Skepsis“ gegenüber der Logistikbranche in echte Begeisterung gewandelt hat.
In meiner Funktion als Customer Success Manager konnte ich bereits eine breite Vielfalt an spannenden Projekten betreuen, tolle Menschen kennenlernen und natürlich jede Menge an Erfahrung dazugewinnen – Verrückt, wie schnell die Zeit vergeht – auf die nächsten zwei und mehr Jahre...

All Day long: „100% frei von …“

Einen Blick in den Kalender und meine Mails werfen – Check. Die aktuellen Newsletter und Neuigkeiten auf den Social-Media-Kanälen prüfen – Check. Prioritäten für den Tag festlegen – Check. Aber fehlt da nicht noch etwas? Richtig, wer mich kennt, der weiß – und an dieser Stelle musste selbst ich ein wenig schmunzeln – ohne einen Kaffee am Morgen läuft nichts - also verlieren wir keine Zeit. Um uns im Team gegenseitig abzustimmen, führen wir über den Tag hinweg unser gemeinsames Daily Stand-Up durch, um kurz den Status der Projekte zu besprechen.

Spannend und vor allem vielfältig – so lassen sich die Aufgaben in meiner Position als Customer Success Manager gut zusammenfassen. Ich betreue dabei ganz unterschiedliche Projekte und Bereiche. Kurzum: den typischen Arbeitsalltag bzw. die klassische Projektarbeit wie man es vielleicht von einem Projektleiter erwarten könnte, gibt es in meinem Tätigkeitsbereich nur selten. Mal erarbeite und definiere ich gemeinsam mit unseren Projektteams neue Prozesse und Methoden – mal begleite ich die Einführung neuer Tools für den Kundenservice. Darüber hinaus verantworte ich das Marketingteam und bilde auch mit weiteren Kollegen das Vertriebsteam bei S&P – ich glaube, man merkt an dieser Stelle schon gut, wie abwechslungsreich und unterschiedlich meine Aufgaben sind, sodass diese sich gar nicht mal so einfach miteinander vergleichen lassen. Glücklicherweise hilft mir bei den anstehenden Aufgaben aber meine bisherige Erfahrung in vielerlei Hinsicht.

Zum Beispiel beschäftigt mich gerade auch der Relaunch unserer Website. Neben neuen Inhalten und einer gänzlich neuen Struktur wollten wir dem Ganzen natürlich auch einen neuen Farbanstrich verleihen. So haben wir gemeinsam mit der Geschäftsführung ein neues Farbkonzept entwickelt und uns nach und nach dem Wunschbild genähert. Bei der Entwicklung neuer Inhalte sind wir ebenfalls iterativ vorgegangen. Zunächst haben hier anhand von Personas die Zielgruppen definiert und dann die spezifischen Inhalte erarbeitet. Das war zwar sehr zeitintensiv – wir glauben aber, dass es sich gelohnt hat! Denn die unterschiedlichen Interessensgruppen sollen genau das finden, was für sie interessant ist. Eben spezifisch auf die individuellen Bedürfnisse – eigentlich genau so, wie unsere Warehouse Management Lösung 😉

Man darf jetzt natürlich nicht denken, dass all diese Aufgaben zu einem Customer Success Manager gehören. Aber einmal ganz allgemein gesprochen, sollte man als Customer Success Manager natürlich immer die Bedürfnisse des Kunden im Blick haben. Neben Fachkenntnis sind vor allem aber die Softskills, wie Empathie, Neugier, Kreativität und Kommunikationsfähigkeit wichtig – denn, ohne das richtige Gespür für den Kunden und das Unternehmen, wird es schwer beides in Einklang zu bringen.

Die S&P Computersysteme GmbH als Arbeitgeber

Die S&P Computersysteme GmbH bietet jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, die Dinge selbst mitzugestalten. Es ist absolut gewünscht, seine Fähigkeiten miteinzubringen und Verbesserungen ins Unternehmen einfließen zu lassen seien es neue Tools oder Prozesse, die verbessert werden können – jeder ist jederzeit dazu eingeladen aktiv mitzuwirken. Doch neben der Arbeit darf natürlich auch das Vergnügen nicht zu kurz kommen. So kann ich mit einem Lächeln im Gesicht zufrieden sagen, dass wir gemeinsam im Team immer viel Freude haben, regelmäßig unsere Lachmuskeln stärken und uns selbst auch mal nicht ganz so ernst nehmen. Denn ein bisschen Spaß muss sein, und für einen Spaß bin ich definitiv immer zu haben. Diese Kultur leben wir im gesamten S&P-Team und agieren dabei untereinander gewissermaßen schon wie eine große Familie. Jeder ist gern gesehen und ein wichtiger Teil der S&P-Mannschaft.

Das eigentliche Highlight meiner bisherigen Zeit bei S&P: die Logistik – bunt und hochinteressant. Bis zu meinem Wechsel nach S&P war die Logistik für mich völlig unbekannt und ich hätte mir vermutlich nie erträumen lassen, dass dieser Bereich mich mal so begeistern wird. Heute kann ich sagen, dass S&P nicht nur meine Neugierde geweckt hat, sondern mich immer wieder Neues kennenlernen lässt. Denn, egal welches Logistikzentrum ich sehe: viele Dinge sind ähnlich, aber dennoch unterschiedlich zugleich. Dabei steht für mich besonders die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden im Vordergrund. Da die Logistik einen maßgeblichen Anteil am Unternehmenserfolg ausmacht ist diese partnerschaftliche Zusammenarbeit und das Vertrauen eines der Schwerpunkte, was die Arbeit in der Logistikbranche besonders macht. Nicht zu vergessen sind die neuen Technologien und Automatisierungslösungen auf dem Markt – es ist super faszinierend zu sehen, dass das was früher im neusten Science-Fiction-Streifen zu sehen war, heute Realität ist bzw. in 1-2 Jahren die Logistikbranche mitbestimmen wird.

#Letstalkaboutyourhobby – Christoph gibt Vollgas!

„Es gibt nur ein Gas, Vollgas!“ – ob auf dem Motorrad oder auf der Piste, ich liebe die Herausforderung und mag es dabei immer wieder meine Grenzen auszutesten. Sowohl das Motorradfahren als auch der Wintersport bedeuten für mich vor allem eines: Abschalten, den Alltag ruhen lassen und sich ganz auf sich zu fokussieren. Als ein Kind aus dem Schwabenland bin ich mit dem Wintersport sozusagen groß geworden. Bereits im Alter von 3 Jahren – auch wenn noch nicht ganz so standfest wie heutzutage – fahre ich Ski. Ein paar Jahre später wurden dann aus den zwei Brettern, ein Snowboard – und so bin ich heute faszinierter Wintersportler und suche jede Saison aufs Neue den „Perfect Ride“ und natürlich jede Menge Tiefschnee. Ein weiteres Hobby von mir, in dem ich meine Leidenschaft entdeckt habe, ist der Motorsport. Auf der Rennstrecke fasziniert mich vor allem diese unglaublich beeindruckende Motorsport-Atmosphäre – der Moment, wenn Du aus der Box auf die Strecke fährst, auf der einst Michael Schumacher als erster Deutscher Formel-1-Pilot gewann: das ist einfach grandios und atemberaubend zugleich!