Features und Innovationen

Case Study: Vollautomatische Verpackungsanlage im Logistikcenter der Lampenwelt GmbH implementiert und an unser WMS SuPCIS-L8 angebunden


Unser langjähriger Kunde Lampenwelt ist Europas größter One-Stop-Shop für Lampen und Leuchten und bedient 4 Millionen Kunden in 17 europäischen Ländern. „Die Mission unseres Unternehmens lautet: Enhance People’s Wellbeing. Wir streben danach, die Wünsche unserer Kunden zuerfüllen und gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck unserer Produkte, deren Verpackung und Logistik stetig zu reduzieren. Deshalb haben wir uns für die Implementierung einer hocheffizienten und innovativen Verpackungsanlage von Quadient entschieden“, sagt Thomas Rebmann, Gründer und CEO der Lampenwelt GmbH.

Gerüstet für künftiges Wachstum mit reduziertem ökologischem Fußabdruck

Die Anlage wurde im modernen Logistikzentrum des Unternehmens im Herzen Deutschlands in Betrieb genommen und verpackt, verschließt und etikettiert die Produkte von Lampenwelt in Rekordzeit. Dies erlaubt es Lampenwelt, den steigenden Bedarf auch bei Nachfragespitzen schnell und termingerecht bedienen zu können, ohne an Kapazitätsgrenzen zu stoßen.

In der Praxis ist es so, dass sich die Aufträge, die über den Verpackungsvollautomaten (Quadient) abgewickelt werden können, zunächst anhand von Kontrollattributen für diese Form der Bearbeitung qualifizieren müssen. Die Informationen zu den Qualifikationsmerkmalen, wie beispielsweise Volumen und Größe der Ware sind dabei im WMS SuPCIS-L8 hinterlegt und entscheiden darüber, welchen Materialfluss der Auftrag durchläuft. Sollte sich ein Auftrag für die Bearbeitung über den Verpackungsvollautomaten qualifizieren, wird dies automatisch im Lagerverwaltungssystem hinterlegt, um die anschließenden logistischen Prozesse daran anzupassen. Generell gilt hier: diejenigen Kundenaufträge, die über den Verpackungsvollautomaten verpackt werden, werden den operativen Mitarbeitern – unmittelbar nachdem sie kommissioniert wurden – am Arbeitsplatz der Maschine bereitgestellt. Die dazugehörigen Auftragsdaten bekommen die Mitarbeiter hier über den Monitor am Automaten angezeigt. Sobald die Ware in den Verpackungsvollautomaten einfahren kann, ist dies durch Drücken des „Start“-Buttons im Quadient-System zu initiieren. Anschließend erfolgt die Wiegung der Sendung, die eine letzte Gütekontrolle der Sendungen darstellt. Die Daten, die zur Wiegung notwendig sind, erhält der Verpackungsvollautomat über das WMS SuPCIS-L8. Auch die Anfrage des Versandetiketts zur Applizierung erfolgt durch SuPCIS-L8.

In dem Fall, dass sich ein Auftrag aufgrund unzureichender Auftragsattribute für die Abwicklung über den Verpackungsvollautomaten disqualifiziert, wird der Auftrag durch den ebenfalls im WMS integrierten Waren- und Materialflussprozess geführt und über den manuellen Packplatz abgewickelt.

Effiziente Versandabwicklung durch den Verpackungsvollautomaten und dem WMS SuPCIS-L8

Der Verpackungsvollautomat steigert die Nachhaltigkeit des gesamten Logistikprozesses. So passt die Maschine den Karton durch exakte 3D-Messung maßgeschneidert dem zu versendenden Artikel an – die Verpackungen werden kleiner und benötigen weniger Raum beim Transport. Der Kartonagenverbrauch wird reduziert und da das Produkt durch die passgenaue Verpackung optimal geschützt ist, kann auf Füllmaterial wie Luftpolsterfolie komplett verzichtet werden. Durch die Integration des Verpackungsvollautomat von Quadient mit dem WMS SuPCIS-L8 verfügt Lampenwelt jederzeit über eine transparente und zuverlässige Datenbasis für einen reibungslosen Materialfluss im Lager.

 

Wir danken der Lampenwelt GmbH recht herzlich für die Bereitstellung der Unterlagen!

 

Sie möchten mehr darüber erfahren? Kontaktieren Sie uns gerne!

Joshua Smith