Logistics & mohr

Projektbericht Logistics & mohr

Das Projekt

Um den eigenen Ansprüchen und den steigenden Anforderungen des Marktes auch zukünftig gerecht zu werden, entschied sich Logistics& mohr für die Einführung eines Lager­verwaltungs­systems. Wichtig war neben den  technischen Möglichkeiten wie Mehrlager- und Mandantenfähigkeit natürlich insbesondere ein gutes Preis-/Leistungs­verhältnis bei gleichzeitiger Möglichkeit zur kunden­individuellen Anpassung. Auf Grund des eng gesetzten Terminrahmens musste ein ausgereiftes System gefunden werden.

Das standardisierte Einstiegs­paket SuPCIS-L EntrySystem ist direkt auf den Mittelstand zugeschnitten und enthält bereits in der Basis sämtliche benötigten Funktionen um die logistischen Abläufe zu unterstützen und zu optimieren.

Zur Steigerung des Servicegrades für die Kunden der Logistics&mohr wurde neben der Abbildung der inner­betrieblichen Logistik auch ein Zugriff auf das LVS per Internet geschaffen. Die Mandanten können über das Web sowohl die Bestände als auch den Status der Aufträge abfragen. Auch die Erfassung neuer Aufträge kann durch die Außendienstmitarbeiter der Kunden direkt erfolgen. Doppelte oder gar falsche Erfassung von Daten durch Übermittlungsfehler gehören damit der Vergangen­heit an. Telefonische Auskünfte müssen nur noch in Ausnahmefällen erteilt werden. Dies ermöglicht eine effiziente und kostengünstige Abwicklung. Auch die Kunden sind über die gewonnene Transparenz sehr glücklich. Logistics and Mohr bietet diesen Service nun auch seinen Kunden im englischsprachigen Ausland an.

Über eine Filetransfer-Standardschnittstelle sowie eine EDIFACT-Schnittstelle können Aufträge, Artikelstämme und Bestellungen auch direkt von den Kundensystemen übernommen werden.

Durch die Nutzung von Barcodes wird die Abwicklung beschleunigt und die Fehlerquote reduziert. Ferner wird durch das neue System die gewünschte Transparenz der täglichen Abläufe und des anstehenden Arbeitsvolumens gewährleistet.
Die Abrechnung der durchgeführten Arbeiten erfolgt auf Basis der im System automatisch erfassten und exportierten Bestandsbewegungsdaten.
Die Logistikverantwortlichen werden bei Routineaufgaben unterstützt. So können u.a. Nachschübe aus den Reserveplätzen in die Kommissionierfächer automatisch nach Unterschreitung von Mindestbestandsgrenzen ausgelöst werden.
Die komplette Lösung wurde innerhalb von nur sechs Wochen nach Auftragsvergabe implementiert, geschult und der Betrieb auf die neuen Abläufe umgestellt.

Die Anwendungssoftware

  • Avisierung der Wareneingangsdaten vom HOST
  • Einlagervorbereitung mit Umpacken
  • Lagerplatzermittlung für chaotische, festplatz- oder zonierte Lagerung
  • Druck von Begleitbelegen
  • Bestandsführung nach Mandant, Werk,  Sachnummer, Gebinde, Charge, QP-Zustand
  • Übermittlung von Lieferscheindaten vom HOST
  • manuelle und nach Strategien ablaufende automatische Bestandsreservierung
  • wegeoptimierte Kommissionierung
  • Bypassbehandlung
  • Druck von Lieferscheinen und Adressklebern
  • Inventurabwicklung
  • Betriebsführungsfunktionen
  • Konfigurationsfunktionen
  • Umfangreiches Informationssystem inkl. Bestandsbewegungshistorie

Über Logistics & mohr

Der erst im Juni 2001 gegründete Logistikdienstleister Logistics& mohr betreibt am Standort Hattersheim erfolgreich ein Logistik- und Dienstleistungszentrum mit über 9.500 m2. Im Rahmen eines Outsourcing Projektes eines großen Nahrungsmittelkonzerns wurde beispielsweise die komplette Werbemittel- und Promotionslogistik durch Logistics& mohr übernommen.
Es stehen ca. 2000 Palettenplätze (CCG2) in Regallägern, 3000 Palettenplätze (CCG1) in Blocklägern sowie 400 Einzelregalplätze für unpalettierte Kleinstmengen zur Verfügung. Palettensendungen können bundesweit im Lieferrhythmus von 24-48 Stunden erfolgen. Neben Postpaketen können Lieferungen im Umkreis von 150 km auch mit eigenen Lieferfahrzeugen ausgeführt werden.